• Die Volksspielbühne spielt "Ficus fatale"

    hochdeutsche Komödie in 2 Akten von Yvonne Struck, Regie: Samira Müller  Max malt Topfflanzen... Das erzählt er zumindest seiner Frau Gabi. Die kann sich nicht so sehr für sein Hobby begeistern und stellt keine Fragen. Doch als sie eines Tages früher nach Hause kommt als gewöhnlich, ist Max ziemlich nervös und lässt Gabi keinen Blick auf sein aktuelles Bild werfen. Was hat er da nur gemalt? Und wer klingelt da die ganze Zeit an der Haustür? Fragen über Fragen, die in dieser turbulenten Komödie von den Darstellern eindrucksvoll auf der Bühne beantwortet werden. Diese Inszenierung steht ganz unter dem Motto: Wir spielen Hochdeutsch, damit Sie alles verstehen! Das bedeutet aber nicht, dass wir der plattdeutschen Sprache abtrünnig werden. Wir werden weiterhin auch Stücke auf plattdeutsch spielen. Wir bringen nur etwas abwechslung in unsere Darbietungen. Und wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, sagen Sie es ruhig weiter! Damit auch Ihre Familie, Freunde oder Nachbarn einen schönen und unterhaltsamen Abend / Nachmittag bei uns verbringen können.

    ...wenn Pflanzen sprechen könnten...

     

     

     

     

     

     

    Eine hochdeutsche Komödie in 2 Akten von Yvonne Struck, Regie: Samira Müller

    Max malt Topfflanzen... Das erzählt er zumindest seiner Frau Gabi. Die kann sich nicht so sehr für sein Hobby begeistern und stellt keine Fragen. Doch als sie eines Tages früher nach Hause kommt als gewöhnlich, ist Max ziemlich nervös und lässt Gabi keinen Blick auf sein aktuelles Bild werfen. Was hat er da nur gemalt? Und wer klingelt da die ganze Zeit an der Haustür? Fragen über Fragen, die in dieser turbulenten Komödie von den Darstellern eindrucksvoll auf der Bühne beantwortet werden. Diese Inszenierung steht ganz unter dem Motto: Wir spielen Hochdeutsch, damit Sie alles verstehen! Das bedeutet aber nicht, dass wir der plattdeutschen Sprache abtrünnig werden. Wir werden weiterhin auch Stücke auf plattdeutsch spielen. Wir bringen nur etwas abwechslung in unsere Darbietungen. Und wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, sagen Sie es ruhig weiter! Damit auch Ihre Familie, Freunde oder Nachbarn einen schönen und unterhaltsamen Abend / Nachmittag bei uns verbringen können.

    Sonnabend, 30.März 2019 um 19.00 Uhr,
    Sonntag, 31.März 2019 um 16.00 Uhr,
    Montag, 1.April 2019 um 20.00 Uhr,
    Sonnabend, 13.April 2019 um 19.00 Uhr,
    Sonntag, 14.April 2019 um 16.00 Uhr

    Die Aufführungen finden statt in der Aula der Schule Iserbarg, Iserbarg 2, 22559 Hamburg Einlass ist 30 Min. vor Vorstellungsbeginn.

    Der Eintrittspreis beträgt 7,00€ auf allen Plätzen. Karten gibt es an der Abendkasse, telefonisch bei der VBR Geschäftsstelle 040/ 866 909 27, online unter www.volksspielbühne.de und bei den folgenden

    Kartenvorverkaufsstellen:

    in Rissen:
    Laatzen GmbH - Goldschmiede/Uhrmacher/Juweliere
    Wedeler Landstraße 44 | 22559 Hamburg - Tel.: 040 / 81 30 97
    Buchhaus Steyer
    Wedeler Landstraße 14 | 22559 Hamburg - Tel.: 040 / 819 606 14
    Restaurant "Messologi" - Griechische Spezialitäten
    Alte Sülldorfer Landstraße 422 |  22559 Hamburg

    in Wedel:
    LOTTO-PRESSE-TABAK -
    Kronskamp 21 | 22880 Wedel - Tel.: 04103 / 63 61
    Buchhandlung Heymann" - Welau-Arcaden
    Bahnhofstraße 31 | 22880 Wedel - Tel.: 04103 / 1303-9

    in Iserbrook:
    HairDesign
    Sülldorfer Landstraße 60 | 22589 Hamburg - Tel.: 040 / 87 21 81

    in Groß-Flottbek:

    • Ernst Simmon & Co., Hausmakler
    Waitzstraße 18, 22607 Hamburg, Telefon 89 69 81 0

    sowie an der Abendkasse - Tel. 040 / 866 909 27

    weitere Informationen : www.volksspielbühne.de

     

     

  • Literatur Live

    LesungMusik 21.März Haspa

  • Mein Baby weint viel - Umgang mit gestressten Babys

    Dienstag, 26. März 2019, 19 bis 21 Uhr, Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK), Bleickenallee 38, 22763 Hamburg (Donnersaal im 2. OG) 


    Das eigene Kind hört nicht mehr auf zu weinen …

    Eltern geraten in diesem Fall oft in einen Zustand von Hilflosigkeit und Überforderung. Alle Bemühungen ihr Kind zu beruhigen helfen nur kurz oder gar nicht. Letztlich frustriert reagieren Eltern mit Trauer, weil sie ihr Kind nicht mehr erreichen. Oder sie reagieren mit Angst, weil sie denken etwas falsch gemacht zu haben, oder aber mit Wut.

    Wie gehen Eltern in solchen Situationen am besten mit dem Kind um?

    Was hilft – den Eltern und dem Kind?

    In ihrem Vortrag geht Heidi Rosenfeld (AugenBlicke e.V.) diesen Fragen nach. Gemeinsam mit Dr. Sabine Kiefer (AKK) werden Empfehlungen dafür erläutert, wie ein kompetenter Umgang gelingen kann, und Ihre Fragen beantwortet.

    Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

    Die Veranstaltung findet im Rahmen der Altonaer Gesundheitsgespräche statt. Veranstalter der Altonaer Gesundheitsgespräche sind das Gesundheitsamt Altona und KISS Hamburg (www.kiss-hh.de) in Kooperation mit Gesundheitsorganisationen. Für die Bürger und Bürgerinnen des Bezirks Altona werden im Jahr 2018 an verschiedenen Orten im Bezirk Altona, Informationsabende und Aktionstage zu Gesundheitsthemen angeboten.

  • In LEICHTER SPRACHE: Europa-Wahl und Wahl zur Bezirks-Versammlung

    lebenshilfe

     

     

     

     

    Die Lebenshilfe Hamburg lädt zum Info-Abend zur Wahl ein:

    Am Mittwoch, 20. März 2019 um 19:30 Uhr in den Räumen der Lebenshilfe

    Stresemannstr. 163, Neue Flora

    22769 Hamburg

    Haben Sie Fragen zur Wahl?

    Dann kommen Sie zu unserem Info-Abend.

    Der Info-Abend ist in Leichter Sprache.

    Wir haben Fach-Leute
    zum Thema Politik eingeladen.

    Die Fach-Leute kennen sich mit den Wahlen aus.

    Sie können Ihre Fragen gut beantworten.

    Link: https://lhhh.de/2019/02/14/wir-laden-alle-ein-waehlen-ist-wichtig/

  • Schauspiel Suurheid

    Ein Theaterprojekt für spielfreudige Menschen

    Schauspiel Suurheid 1Workshop vom 26.03. bis 18.06. 2019 in den ASB-Hallen Suurheid

    "Im Theater geht es immer darum, gemeinsam eine Geschichte zu erzählen", sagt Julia Baum. Sie lädt spiel- und experimentierfreudige Menschen ab 16 Jahren, die in Rissen, Suuheid oder Sülldorf leben, herzlich zu ihrem neuen Projekt "Schauspel Suurheid" ein - zum Mitmachen, natürlich.

    Vom 26. März bisn 18. Juni leitet die diplomierte Theaterpädagogin einen Workshop, der in den ASB-Hallen an der Suurheid stattfinden soll. Die Gruppe trifft sich dort jeden Dienstag von 18.00 bis 19.30, um gemeinsamen Spiel eine eigene Geschichte zu finden und auf der Bühne zu präsentieren.

    Vorerfahrungen im Schauspiel sind nicht notwendigt. Die Mitspieler/Innen - mit oder ohne Fluchterfahrung - sollten neugierig sien, Lust auf Begebnung mit Anderen und Feude am spielerischen Darstellen mitbringen.

    Die Teilnahme ist kostenlos!

    Mehr Informationen, finden Sie hier...

  • "Rissen für Alle" geht online

    Teaser Rissen deJetzt ist sie „live“, die neue Homepage der Flüchtlingsarbeit in Rissen. Unsere bürgerschaftliche Initiative Rissen für Alle - Aktiv im Dorf unterstützt die geflüchteten Menschen beim Aufbau ihrer neuen Existenz, und das geht weit über das Materielle hinaus.

    Miteinander im Gespräch bleiben, eine offene und konstruktive Kommunikation etablieren, das ist uns wichtig.

    Auch die neuen Nachbarn freuen sich sehr über ein zugewandtes Miteinander auf Augenhöhe, und der Anfang ist schnell gemacht: Im Willkommenscafé und im Dorfcafé können Sie ganz einfach mit den Bewohnern ins Gespräch kommen, und auch in den Ehrenamtsgruppen selbst trifft man sich regelmäßig im gemeinsamen Engagement für die gute Sache.

    Klicken Sie hier…

  • Terminvergabe Ausländerabteilung

    Seit dem 01. März 2019 sind Besuche in der Ausländerabteilung des Bezirksamtes Altona nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

    Termine können vereinbart werden schriftlich per Email

    an auslaenderangelegenheiten@altona.hamburg.de

    montags, dienstags und donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr

    oder telefonisch

    unter 040/ 428 11 3120

    montags bis donnerstags von 9:00 bis 15:00 Uhr

    und freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr

  • Sperrung Falkensteiner Ufer

    frosch

    Amphibienwanderungszeit Sperrung Falkensteiner Ufer
    Ab Montag, 11. März 2019, 6Uhr
    Sperrung Falkensteiner Ufer

    Wie in den vergangenen Jahren wird ein Straßenabschnitt des Falkensteiner Ufers im Bereich der ehemaligen Absetzbecken der Wasserwerke für den Kraftfahrzeugverkehr vorübergehend gesperrt.

    Je nach Witterungsverlauf soll die Sperrung nach Abschluss der Krötenwanderung bis Ende April wieder aufgehoben werden. Zählungen haben ergeben, dass an dieser Stelle bis zu 3.000 Erdkröten die Straße überqueren, um in den Teichen abzulaichen. In diesem Jahr wird erneut ein Leitzaun errichtet werden, damit die Amphibien ins westliche Becken geleitet werden und an dem die Amphibien gezählt werden können. Einige Zeit später wandern die Tiere wieder zurück in ihre Sommerlebensräume am Elbhang.

    Das Bezirksamt Altona schützt mit dieser Maßnahme das Erdkrötenvorkommen zur Sicherung der Population. Die Autofahrer, die während der Amphibienwanderung Umwege in Kauf nehmen müssen, werden um Verständnis für die Absperrung gebeten. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass nur die vorübergehende Sperrung dieses Straßenabschnitts einen Großteil der Amphibien davor schützt, überfahren zu werden.

ZWEI FESTE ABFUHRTERMINE FÜR JEDEN STADTTEIL:
 
Eben noch der Mittelpunkt, ist der Weihnachtsbaum im Januar eine Last. Aber wohin bloß mit dem nadelnden Ungetüm? Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) hat zwei Angebote. Für Eilige: Weihnachtsbäume aus Privathaushalten nimmt die SRH auf ihren Recyclinghöfen kostenfrei an. Alle, die den Baum noch etwas genießen wollen, nutzen die Straßensammlung der Weihnachtsbäume, die am Montag, den 7. Januar beginnt. In jedem Stadtteil gibt es in der zweiten und dritten Januarwoche je einen festen Abholtermin, der sich von Stadtteil zu Stadtteil unterscheidet. Die Termine können online auf www.stadtreinigung.hamburg nachgelesen oder telefonisch bei der SRH unter 25760 nachgefragt werden. Der Online-Abfuhrkalender der SRH erinnert per Mail an den Sammeltermin.

Die SRH nimmt die ausgedienten Weihnachtsbäume aus privaten Haushalten gebührenfrei mit, wenn die Bäume nicht länger als 2,50 Meter und restlos abgeschmückt sind. Tannenbaumständer aus Holz müssen entfernt und in der schwarzen Restmülltonne entsorgt werden. Die Bäume müssen am Straßenrand so bereitgestellt werden, dass von ihnen keine Verkehrsgefährdung oder -behinderung ausgeht.

Die SRH rechnet mit etwa 200.000 eingesammelten Weihnachtsbäumen. Die von der SRH in Sondertouren eingesammelten Weihnachtsbäume werden geschreddert und als Strukturmaterial für die Kompostierung im Biogas- und Kompostwerk Bützberg und als Feuerungsmaterial in Biomassewerken genutzt.

Adventskränze enthalten auch Draht, Styropor oder andere Kunststoffe. Sie können deshalb nicht kompostiert werden. Adventskränze müssen über die schwarze Restmülltonne entsorgt werden. Bei der Weihnachtbaumsammlung werden Adventskränze deshalb nicht eingesammelt.

Dies sind die Abholtermine pro Stadtteil:

Weihnachtsbaumsammlung 2019

Stadtteil

Termin 1

Termin 2

Allermöhe

09.01.

16.01.

Alsterdorf

07.01.

14.01.

Altengamme

09.01.

16.01.

Altenwerder

09.01.

16.01.

Altona-Altstadt

10.01.

17.01.

Altona-Nord

10.01.

17.01.

Bahrenfeld

11.01.

18.01.

Barmbek-Nord

11.01.

18.01.

Barmbek-Süd

08.01.

15.01.

Bergedorf

10.01.

17.01.

Bergstedt

10.01.

17.01.

Billbrook

09.01.

16.01.

Billstedt

09.01.

16.01.

Billwerder

08.01.

15.01.

Blankenese

09.01.

16.01.

Blankenese

09.01.

16.01.

Borgfelde

07.01.

14.01.

Bramfeld

11.01.

18.01.

Cranz

07.01.

14.01.

Curslack

09.01.

16.01.

Dulsberg

11.01.

18.01.

Duvenstedt

08.01.

15.01.

Eidelstedt

08.01.

15.01.

Eilbek

07.01.

14.01.

Eimsbüttel

10.01.

17.01.

Eißendorf

09.01.

16.01.

Eppendorf

07.01.

14.01.

Eppendorf

07.01.

14.01.

Farmsen-Berne

08.01.

15.01.

Finkenwerder

10.01.

17.01.

Francop

07.01.

14.01.

Fuhlsbüttel

10.01.

17.01.

Groß Borstel

08.01.

15.01.

Groß Flottbek

11.01.

18.01.

Gut Moor

10.01.

17.01.

HafenCity

07.01.

14.01.

Hamburg-Altstadt

07.01.

14.01.

Hamm-Nord

07.01.

14.01.

Hamm-Mitte

07.01.

14.01.

Hamm-Süd

07.01.

14.01.

Hammerbrook

07.01.

14.01.

Harburg

11.01.

18.01.

Harvestehude

07.01.

14.01.

Hausbruch

10.01.

17.01.

Heimfeld

09.01.

16.01.

Hoheluft-Ost

07.01.

14.01.

Hoheluft-West

07.01.

14.01.

Hohenfelde

10.01.

17.01.

Horn

08.01.

15.01.

Hummelsbüttel

07.01.

14.01.

Iserbrook

09.01.

16.01.

Jenfeld

09.01.

16.01.

Kirchwerder

11.01.

18.01.

Kleiner Grasbrook

09.01.

16.01.

Steinwerder

09.01.

16.01.

Langenbek

11.01.

18.01.

Langenhorn

10.01.

17.01.

Lemsahl-Mellingstedt

08.01.

15.01.

Lohbrügge

07.01.

14.01.

Lokstedt

08.01.

15.01.

Lurup

11.01.

18.01.

Marienthal

07.01.

14.01.

Marmstorf

07.01.

14.01.

Moorburg

10.01.

17.01.

Moorfleet

09.01.

16.01.

Neuallermöhe

08.01.

15.01.

Neuenfelde

07.01.

14.01.

Neuengamme

09.01.

16.01.

Neugraben-Fischbek

07.01.

14.01.

Neuland

10.01.

17.01.

Neustadt

07.01.

14.01.

Niendorf

12.01.

19.01.

Nienstedten

09.01.

16.01.

Ochsenwerder

11.01.

18.01.

Ohlsdorf

10.01.

17.01.

Osdorf

11.01.

18.01.

Othmarschen

10.01.

17.01.

Ottensen

10.01.

17.01.

Poppenbüttel

07.01.

14.01.

Rahlstedt 

09.01.

16.01.

Reitbrook

11.01.

18.01.

Rissen

09.01.

16.01.

Rönneburg

11.01.

18.01.

Rothenburgsort

09.01.

16.01.

Rotherbaum

07.01.

14.01.

Sasel

08.01.

15.01.

Schnelsen

08.01.

15.01.

Rotherbaum

08.01.

15.01.

Sinstorf

11.01.

18.01.

Spadenland

09.01.

16.01.

St. Georg

07.01.

14.01.

St. Pauli

07.01.

14.01.

Steilshoop

11.01.

18.01.

Stellingen

11.01.

18.01.

Sternschanze

07.01.

14.01.

Sülldorf

09.01.

16.01.

Tatenberg

11.01.

18.01.

Tonndorf

08.01.

15.01.

Uhlenhorst

10.01.

17.01.

Veddel

10.01.

17.01.

Volksdorf

11.01.

18.01.

Waltershof

09.01.

16.01.

Wandsbek

07.01.

14.01.

Wellingsbüttel

10.01.

17.01.

Wilhelmsburg

08.01.

15.01.

Wilstorf

11.01.

18.01.

Winterhude (südl. Jahnring/Bussestr.)

10.01.

17.01.

Winterhude (nördl. Jahnring/Bussestr)

07.01.

14.01.

Wohldorf-Ohlstedt

11.01.

18.01.



Veranstalltungen