• Startseite

Taufgottesdienst am Elbstrand von Wittenbergen

Am Elbstrand darf wieder getauft werden.Taufgottesdienst am Elbstrand von Wittenbergen

Zwischen dem Bezirksamt Altona und der Kirchengemeinde Hamburg-Rissen ist es hinsichtlich der Ausrichtung von Taufgottesdiensten am Elbstrand zu einer Einigung gekommen.

Nachdem in diesem Jahr eine für den Juli in Aussicht genommene Taufveranstaltung am Wittenbergener Elbstrand aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht genehmigt werden konnte, haben sich Vertreter des Amtes und der Kirchengemeinde im Rahmen eines klärenden Gespräches darauf verständigt, dass die Ausrichtung eines Taufgottesdienstes unter besonderer Beachtung der am Wittenbergener Elbstrand geltenden naturschutzrechtlichen Bestimmungen als Gemeingebrauch des Strandes grundsätzlich antragsfrei möglich ist. Dabei wurde über die Belange des Naturschutzes hinaus auch über die mit der Taufzeremonie verbundenen Sicherheitsanforderungen im Hinblick auf gegebenenfalls auftretendes Flut- und Schwellwasser der Elbe gesprochen. Dahingehende Bedenken konnten ausgeräumt werden.

NEUER SERVICE FÜR HAUSHALTE MIT BIOTONNE:

Biotüten für alle Biotueten Uebergabe an Kunden kleinFoto: Volker Meissner


Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) verteilt ab sofort kostenlos neuartige „Biotüten“ an alle Hamburger Haushalte mit Biotonne. Die rund 7,5 Liter fassenden Biotüten aus mit Wachs beschichtetem Papier bleiben auch in feuchtem Zustand stabil, können aber, anders als Tüten aus sog. „Bio“Plastik, problemlos im Biogas- und Kompostwerk Bützberg kompostiert werden. Hamburgerinnen
und Hamburger sollen mit den neuen Biotüten mehr Speiseabfälle in der Küche erfassen und mit den Tüten in die grüne Biotonne entsorgen.
So einfach geht es: Ab sofort auf der Website www.stadtreinigung.hamburg/biotuete einfach Mailadresse und den Standplatz der Biotonne eingeben. Anschließend erhält
man per Mail einen Coupon im PDF-Format. Mit Abgabe des ausgedruckten Coupons gibt es auf jedem der zwölf Recyclinghöfe in Hamburg einen 30-er Satz der Biotüten.
Pro Kalenderjahr kann jeder Haushalt nur einen Coupon einlösen. Alle Recyclinghöfe halten aber 10-er Sätze Biotüten für günstige 1,50 Euro vor. SRH-Geschäftsführer Prof. Dr. Rüdiger Siechau: „Mit diesen mit Wachs beschichteten Papiertüten wird die Bioabfallsammlung in der Küche und in der Biotonne zu einer sauberen Sache. Sie ist reißfest und kompostierbar. Müllbeutel aus Plastik und Bioplastik stören dagegen die Kompostierung und gehören deshalb nicht in die grüne Biotonne. Wir haben während eines mehrmonatigen Versuchs in Niendorf die Kundenrückmeldungen verarbeitet, im Biogas- und Kompostwerk das Verhalten der Biotüten beobachtet und das INFA-Institut untersuchen lassen, wie groß die Mengensteigerung bei Speiseabfällen durch die Biotüten ist. Mit Erfolg. Nun
freuen wir uns auf eine große Nachfrage und auf die Steigerung der Bioabfallmengen.“
Was kann die neue Biotüte? Erklär-Video hier https://youtu.be/wMoyg86CNSg auf dem YouTube-Kanal der Stadtreinigung Hamburg.

Amphibienwanderungszeit

froschSperrung des Falkensteiner Ufers in Blankenese und Sandmoorweg in Rissen zwischen Wespenstieg und Schulauer Moorweg

Wie in den vergangenen Jahren wird ein Straßenabschnitt des Falkensteiner Ufers im Bereich der ehemaligen Absetzbecken der Wasserwerke für den Kraftfahrzeugverkehr vorübergehend gesperrt.

Hierfür sind im Zusammenhang mit der Einrichtung der Fahrradstraße in der Straße Falkensteiner Ufer 2 neue Schranken aufgestellt worden.

Die Sperrung beginnt am Montag, den 13. März 2017.

Je nach Witterungsverlauf soll die Sperrung nach Abschluss der Krötenwanderung Mitte bis Ende April 2017 wieder aufgehoben werden. Zählungen haben ergeben, dass an dieser Stelle bis zu 3.000 Erdkröten die Straße überqueren, um in den Teichen abzulaichen. In diesem Jahr wird erneut ein Leitzaun errichtet werden, damit die Amphibien ins westliche Becken geleitet werden und an dem die Amphibien gezählt werden können. Einige Zeit später wandern die Tiere wieder zurück in ihre Sommerlebensräume am Elbhang.

Das Bezirksamt Altona schützt mit dieser Maßnahme das Erdkrötenvorkommen zur Sicherung der Population. Die Autofahrer, die während der Amphibienwanderung Umwege in Kauf nehmen müssen, werden um Verständnis für die Absperrung gebeten. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass nur die vorübergehende Sperrung dieses Straßenabschnitts einen Großteil der Amphibien davor schützt, überfahren zu werden.

Zeitgleich wird auch ein Amphibienschutzzaun im östlichen Jenischpark entlang des Straße Holztwiete aufgestellt. Auch hier soll der Bestand der über die Straße in den Reemtsmapark wandernden Amphibien festgestellt und die Tiere vor dem Straßentod bewahrt werden.

Neu hinzugekommen ist der Straßenzug Sandmoorweg in Rissen zwischen Wespenstieg und Schulauer Moorweg.

Altonaer Kinder- und Jugendpreis 2015

Ehrenamtliches Engagement mit Altonaer Kinder- und Jugendpreis 2015 gewürdigt. Im Rahmen der heutigen Sitzung der Bezirksversammlung Altona wurde der „Altonaer Kinder- und Jugendpreises 2015" verliehen.
Vorab betont der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Herr Sven Kuhfuß: „Insbesondere im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ist jedes Ehrenamt eine Bereicherung für die Gesellschaft und verdient daher Anerkennung. Wir freuen uns in diesem Jahr gleich zwei Preisträger zu würdigen, die sich im Bereich des Sports für Kinder und Jugendliche engagieren. Denn Sport ist nicht nur eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sondern fördert auch die Gesundheit und das sozialen Miteinander der jungen Generation."

Weiterlesen

Grünabfälle gehören nicht in den Wald!

Herbstzeit ist Pflegezeit im Garten

Der Jasmin ist verblüht und hat über den Sommer ordentlich an Länge zugelegt - nun ist es Zeit für einen Pflegeschnitt. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. (SDW) appelliert an alle Gartenbesitzer, die Grünabfälle ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht im Wald oder der Landschaft abzulagern.

Weiterlesen