• Startseite

Zentrumsrunde Rissen

Am Mittwoch, den 4.7.2018 um 19 Uhr hat im Bürgerhaus Rissen eine zweite öffentliche Zentrumsrunde im Rahmen des Projektes TransZ stattgefunden.

Das TransZ-Team von der HafenCity Universität Hamburg und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat auf diesem Termin erste Projektideen für die Weiterentwicklung des Rissener Zentrums vorgestellt, die im ersten Halbjahr gesammelt wurden. Gemeinsam mit 25 interessierten Rissenerinnen und Rissenern wurden die Ideen diskutiert und weitere Vorschläge gesammelt.

Zu den Ideen für die Weiterentwicklung des Zentrums gehören u. a. die Schaffung eines Stadtteilzentrums / Community Centre, die (Wieder-)Einrichtung einer öffentlichen Stadtteilbücherei, die Schaffung eines Kindertreffs im Zentrum, die Weiterentwicklung des Wochenmarktes, ein gemeinsames Marketing für das Zentrum, eine Verkehrsberuhigung des Zentrums sowie die Strukturen der Zentrums- und Stadtteilentwicklung.

Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung gibt es auf der Webseite des Projektes.

 

Auszeichnung für das Wildgehege Klövensteen

Der Forst Klövensteen ist mit etwa 580 ha Fläche das größte grüne Naherholungsgebiet Altonas. wg1

Nur etwa 18 Kilometer vom Hamburger Stadtkern entfernt, bietet der Forst vielfältige Erholungs- und Erlebnismöglichkeiten. Eine seiner Hauptattraktionen ist das hamburgweit und überregional bekannte Wildgehege Klövensteen, eine Einrichtung des Bezirksamtes Altona, betrieben von der Abteilung Forst Altona.

Das Wildgehege Klövensteen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen an einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur heranzuführen und ihnen Wissen über die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu vermitteln. Kinder aus über 250 Schulklassen erleben hier pro Jahr spannenden Unterricht im Freien, im Grünen und zum Erleben mit allen Sinnen. Darüber hinaus gibt es vielfältige Gruppen-Angebote für Erwachsene, Vereine und Firmen, aber auch für Kindergeburtstage.


Alle diese Angebote zielen darauf ab, auf einfachem Wege Wissen über die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu vermitteln und die Menschen für die Natur zu begeistern.

Für die derzeit für das Wildgehege entwickelte Masterplanung bildet diese umweltpädagogische Arbeit den Grundstein. Auf dieser Basis soll das Wildgehege Klövensteen in den nächsten Jahrzehnten behutsam weiterentwickelt werden.

Die bisher geleistete umweltpädagogische Arbeit, der Vermittlung von Wissen und Aufklärung über die heimische Tier- und Pflanzenwelt und die ökologischen Zusammenhänge unserer Natur, wurde nun belohnt: Mit dem Abschluss eines umfassenden dreistufigen Zertifizierungsverfahrens des Deutschen Wildgehege Verbandes, unterstützt durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, wurde die umweltpädagogische Arbeit des Wildgeheges Klövensteen ausgezeichnet: Die Zertifizierung als “Tiergarten mit Bildungssiegel“, in der höchsten Stufe, ist bislang einzigartig in Deutschland und das Hamburger Wildgehege Klövensteen die erste Einrichtung, die diese Auszeichnung erhält.

Mit der feierlichen Übergabe der Urkunde an die Altonaer Bezirksamtsleiterin, Frau Dr. Liane Melzer, durch den zweiten Vorsitzenden des Deutschen Wildgehege Verbandes, Herrn Dr. Wolfgang Fröhlich, wurde die Auszeichnung am heutigen Freitag offiziell verliehen.

Nähere Informationen zum Bildungssiegel und dem damit verbundenen Zertifizierungsverfahren finden Sie unter:

Deutscher-Wildgehege-Verband e.V.

Umweltbildung Wildgehege Verband e.V.

bza

Masterplan für des Wildgehege Klövensteen vorgelegt

wg1Am Montag, 29. Januar 2018, wurde im Altonaer Rathaus den zuständigen Fachpolitikern ein Masterplan für die zukünftige Entwicklung des Wildgeheges im Forst Klövensteen vorgestellt
Masterplan für des Wildgehege Klövensteen vorgelegt

Dieser Masterplan wurde in einem knappen Jahr mit maßgeblicher Unterstützung des Förderverein Klövensteen e.V. erarbeitet. Der Prozess wurde vom Förster des Forstes Klövensteen, Nils Fischer, und dem Leiters des Wildgeheges, Dr. Michel Delling koordiniert.

Beteiligt waren auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den für den Umwelt-, Naturschutz-, Landwirtschafts- und Forstbereich zuständigen Hamburger Fachbehörden.

Für die Ausarbeitung des Masterplans konnte das renommierte Berliner Planungsbüro dan pearlman Erlebnisarchitektur GmbH gewonnen werden, das ein schlüssiges und kreatives Perspektivkonzept vorlegte.

Der Masterplan zeigt

eine fachlich fundierte mittel- und langfristige Entwicklungsperspektive für das Wildgehege
Aufwertungs- und Erweiterungspotentiale in der Haltung heimischer und artenschutzrelevanter Wildtiere
Möglichkeiten des inhaltlichen Ausbaus der Umweltbildungsangebote
sinnvolle Realisierungsschritte und -etappen auf,

unter Beachtung

der umwelt-, tierschutz- und naturschutzrechtlichen Rahmenbedingungen
der forstlichen Belange des Forstes Klövensteen
der Belange der umliegenden landwirtschaftlichen Betriebe
des Erhaltes des Wildgeheges als öffentlicher Einrichtung der Freien und Hansestadt Hamburg.

Zentrales Ziel ist dabei die Erfüllung des spezifischen öffentlichen Auftrags (Umwelt- und Naturschutzbildung) in einer weiter wachsenden und sich verdichtenden Metropolregion Hamburg.

Der vorgelegte Masterplan wird in den nächsten Monaten in den zuständigen Fachausschüssen der Bezirksversammlung Altona öffentlich präsentiert und beraten werden.

Seine Umsetzung, als rahmengebende Gesamtkonzeption, wird einige Jahre in Anspruch nehmen und sich, von Projekt zu Projekt, modulhaft aufeinander aufbauend entwickeln.

Das Wildgehege liegt im Forst Klövensteen am der westlichen Grenze Hamburgs zu Schleswig-Holstein im Bezirk Altona.

Das Wildgehege Klövensteen ist ein Publikumsmagnet. Jährlich nutzen etwa 200.000 Besucher, ohne Eintrittsgebühren zahlen zu müssen, dieses besondere Freizeit- und Bildungsangebot in der Metropolregion Hamburg. Mit diesen Besucherzahlen bewegt sich das Wildgehege durchaus in der Größenordnung der Hamburger Museen und Theater.

Nähere Informationen zum Wildgehege finden Sie unter:
http://www.hamburg.de/altona/wildgehege-kloevensteen

  • 1
  • 2